Wellenreiten auf Phuket

Infos zur Region Phuket

Beschreibung

Phuket, an der Westküste Thailands liegend, hat sich im Laufe der Jahre zu einem der beliebtesten Reiseziele in ganz Süd-Ostasien entwickelt. Viele, die einmal hier ihren Urlaub verbracht haben, kommen Jahr für Jahr wieder nach Phuket. Trotz ständig steigender Besucherzahlen ist Phuket nicht überlaufen. Die großen Touristenmassen konzentrieren sich auf einige wenige Zentren. Abseits davon warten noch viele stille Winkel auf ihre Entdeckung. Phuket ist Thailands größte Insel mit 48 km Länge von Nord nach Süd und 21 km Breite von West nach Ost. Phuket gehört zweifelsohne zu den landschaftlich schönsten Regionen Thailands. Der besondere Reiz Phukets liegt im Kontrast von tropischen Traumstränden und mit Regenwald überwucherten Bergen. Ca. 70% von Phukets Landmasse besteht aus Berglandschaft. Der höchste Berg ist der Mai Tao Sip Song mit 529 m. Phuket bietet eine außerordentliche Vielfalt verschiedener Landschaftsformen mit felsigen Landzungen, langen Sandstränden, Kalksteinklippen, bewaldeten Hügeln und Bergen, Lagunen und tropischer Vegetation jeglicher Art. Die Westküste Phukets mit schneeweißen Traumstränden, der Regenwald des Khao Phra Thaeo Nationalparks im Norden oder die Mangrovensümpfe von Koh Siray im Süden – es gibt unglaublich viele verschiedene Landschaften für den Besucher zu entdecken. Phuket ist wahrlich ein tropisches Wunderland, das für jeden Geschmack etwas zu bieten hat.

Klima

Phuket hat ein tropisch feuchtes Klima, welches hauptsächlich von Monsunwinden beeinflusst wird, die saisonbedingt aus verschiedenen Richtungen kommen. Von April bis September wird die Landmasse von Asien mehr durch direkte Sonnenstrahlen aufgeheizt als der Indische Ozean. Dadurch wird feuchte, heiße Luft über Phuket und Thailand hinweg nach Nordosten gezogen. Dieser sogenannte Südwestmonsun bringt Regen und teils auch Stürme nach Phuket. Ab Oktober wird der Indische Ozean mehr erwärmt als die Asiatische Landmasse und der Nordostmonsun bringt kühlere, trockene Luft nach Phuket. Von November bis Februar herrschen auf Phuket die angenehmsten Temperaturen und es ist praktisch regenfrei. Von März bis Juni ist dann die heiße Jahreszeit mit teils heftigen Regen- und Gewitterschauern. Auch während der sogenannten Regenzeit in den Sommermonaten ist ein Phuketaufenthalt durchaus angenehm, da es an vielen Tagen überhaupt nicht regnet. Wenn es regnet, dann zumeist am späten Nachmittag oder in der Nacht und meistens nicht länger als 1 Stunde

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten Stadt Phuket Phukets Schönheit liegt in seinen herrlichen Küsten. Es gibt sanft ansteigende weiße Sandstrände mit ruhigem Wasser und felsige Landspitzen mit tosender Brandung. Von der Nordspitze Phukets, wo die Sarasin-Brücke die Insel mit dem Festland verbindet, reihen sich folgende Strände und Sehenswürdigkeiten aneinander: Phuket-Stadt: Die Provinzhauptstadt ist eine Schlafstadt, aber auch ein Mittelpunkt des Handels und ein beliebtes Einkaufsziel. Schmucke Residenzen und Handelshäuser im Kolonialstil, die im 19. Jahrhundert von den Zinn- und Kautschukbaronen erbaut wurden, und schattige Arkaden, geben der Stadt einen ganz besonderen Charakter. Rang Hill: Auf diesem Hügel kann man speisen und hat dabei einen sehr schönen Blick auf die Stadt. Außerdem gibt es dort einen Fitness-Park und, ebenfalls zur Körperertüchtigung, Felsen zum Klettern. The Thai Village: In diesem Thai-Folklore-Dorf an der Thepkasattri Road gibt es nach einem typisch südthailändisches Mittagessen eine Kulturshow mit Thai-Tänzen, Schwertkampf, Thai-Boxen, Vorführungen lokalen Brauchtums und eine Elefantenschau. Dazu gehört eine Verkaufsausstellung mit Kunstgewerbeartikeln. Thalang National Museum: Unweit des Denkmals der zwei Heldinnen ist hier eine ständige Ausstellung über das Leben auf Phuket zu sehen. Außerdem werden antike Artefakte und Ausgrabungsgegenstände, die an der Küste gefunden wurden, sowie Erinnerungsstücke aus dem Krieg mit Birma ausgestellt. Mai Khao Beach (40 Kilometer von der Stadt): Dieser piniengesäumte Sandstreifen ist der längste Strand von Phuket. Hier kommen in der Zeit von November bis Februar riesige Seeschildkröten zur Eierablage ans Ufer. Nai Yang Beach (30 Kilometer von der Stadt) ist ein Teil des Sirinath Nationalparks. Der größte Teil des Strandwaldes besteht aus Casurina-Pinien. Außerdem gibt es hier ausgedehnte Mangrovenwälder. Die stille Umgebung lädt ein zum Entspannen, zu Picknicks, zum Schwimmen und Schnorcheln. Wat Phra Thong: Dieser Tempel landeinwärts vom Nai Yang Strand beherbergt eine Buddhastatue, die teilweise in der Erde steckt. Die Legende erzählt, dass einst ein Junge seinen Wasserbüffel an eine Art Pfahl angebunden hat, der aus der Erde ragte. Auf der Stelle wurde beiden, dem Jungen und dem Wasserbüffel, speiübel. Die Dorfbewohner gruben daraufhin nach und entdeckten, dass der „Pfahl“ der Haarbüschel einer goldenen Buddhastatue war. Aber es gelang ihnen nicht, mehr als den oberen Teil frei zu legen. Daraufhin errichteten sie darüber einen Tempel. Im Jahr 1785 versuchten noch einmal birmanische Angreifer, die Statue vollständig auszugraben, aber auch ihnen gelang es nicht, weil sie von einem Schwarm Hornissen daran gehindert wurden. Ton Sai Waterfall Forest Park & Khao Phra Thaeo Wildlife Park (22 Kilometer von der Stadt): In diesem 22 Quadratkilometer großen Nationalpark wimmelt es in idyllischer Landschaft von Bären, Stachelschweinen, Gibbon- und Makak-Affen, Echsen und von über 100 Vogelarten. Donnernde Wasserfälle sorgen für Abkühlung. Pansea Bay, Surin Beach, Sing Cape & Kamala Beach (24 Kilometer von der Stadt): Diese Küstenabschnitte liegen dicht nebeneinander. Wegen des hohem Wellengang und heimtückischer Unterströmungen ist am Surin-Strand das Schwimmen nicht empfehlenswert. Dafür gibt es hier sehr schöne Sonnenuntergänge zu sehen. Am nördlichen Ende des Kamala-Strandes ist das Schwimmen dagegen gefahrlos möglich. Patong Beach (15 Kilometer von der Stadt): Phukets am meisten erschlossener Strand bietet vielfältige Freizeitmöglichkeiten, drei Kilometer lang Shopping, Windsurfen, Schnorcheln, Segeln, Schwimmen und Sonnenbaden den ganzen Tag lang. Die zahlreichen Restaurants laden zu Meeresfrüchte-Schlemmereien ein. Karon und Kata Beach (20 bzw. 17 Kilometer von der Stadt): Beide Strände sind sehr lang, relativ ruhig und ideal zum schwimmen, schnorcheln, segeln, windsurfen und sonnenbaden geeignet. Nai Han Beach (18 Kilometer von der Stadt): Ein weißer Sandstrand einer seichten Lagune zwischen zwei felsigen Landspitzen, Schwimmen, Segeln, Sonnenbaden sind hier beliebt. Phromthep Cape: Dieses Kap, Phukets südlichster Punkt, schließt sich dem Nai-Han-Strand an. Schönere Sonnenuntergänge erlebt man nirgendwo sonst. Rawai Beach (17 Kilometer von der Stadt): Dieser palmengesäumte Strand ist vor allem bekannt wegen der dort lebenden Volksgruppe der „See-Zigeuner“. Sie waren früher nomadisierende Fischer und stammen vermutlich aus Melanesien. Chalong Bay (11 Kilometer von der Stadt): Die Restaurants hier sollen die besten Meeresfrüchte von ganz Phuket servieren. Wat Chalong: In dem buddhistischen Tempel einige Kilometer landeinwärts vom Chalong-Strand stehen die Statuen der beiden auf Phuket am meisten verehrten buddhistischen Mönche: Luang Pho Chaem und Luang Pho Chuang. Phanwa Cape (10 Kilometer von der Stadt): Auf der Südspitze dieses Kaps liegen eine meeresbiologische Forschungsanstalt und Phukets Aquarium, in dem Hunderte von exotischen Meeresbewohner aus den Gewässern rund um Phuket zu sehen sind. Pearl Farms (Perlenfarmen): Auf den Nachbarinseln Nakha, Rang Noi, Rang Yai und Bon liegen Perlenfarmen. Für Besichtigungen ist eine besondere Erlaubnis erforderlich. Auskunft darüber erteilt das thailändischen Fremdenverkehrsamt TAT in Phuket-Stadt.

Wasserversorgung

Leitungswasser ist nicht zum Trinken geeignet. Trinken sollte man ausschließlich Wasser aus Flaschen oder Wasserspendern. Vorsicht ist auch angeraten bei gehobeltem oder gestoßenem Eis an Straßenständen.
nach oben

Anreiseinfos Sommer

Phuket hat einen internationalen Flughafen.
 
LiveZilla Live Help
 
 

Sportcenter

  • Mike und sein freundliches Team erwarten euch ! Mike ist ein sympatischer Schweizer, der mit seiner Familie seit Jahren auf Phuket lebt und arbeitet - er kennt also die Insel wie seine Westentasche... und spricht deutsch.  ...
 

Link:

http://www.sunandfun.com//wellenreiten/Reise-Details/Wellenreiten-auf-Phuket/vid3dced7bd-b6ec-7a52-0d3e-307605b5ba35/region/