Surfen lernen

Wer`s macht weiß warum es einfach ein "geiler" Sport ist. Wer´s noch nicht kann oder probiert hat, aber schon immer staunend am Strand gestanden hat und den dahin rauschenden Surfern mit ihrem breiten Grinsen im Gesicht neidisch hinterher geschaut hat - der sollte nicht länger zögern und sich von uns beraten lassen

Brauche ich für den Einstieg einen Surflehrer?

Die ersten Schritte solltest du auf jeden Fall zusammen mit einem lizensierten Surflehrer machen. Damit sorgst du für deine eigene Sicherheit und die deiner Mitmenschen.

Wie finde ich die richtige Surfschule?

Suche nach einer professionellen Schule, die nach VDWS oder IKO-Standard unterrichtet. Um dich dabei zu unterstützen, haben wir zahlreiche Center weltweit getestet und nur seriöse in unser Angebot aufgenommen.

Wie lange dauert es, bis ich surfen kann?

Nimm dir Zeit, die Theorie des Sportes zu verstehen und dann die Bewegungsabläufe kontrolliert zu lernen. Zu empfehlen ist ein min. einwöchiger Surf-Urlaub – besser sind zwei Wochen.

Die besten Spots für Einsteiger

Naxos - Griechenland

In der stehtiefen Lagune mit sandigem Untergrund macht das Surfen lernen im absoluten Flachwasser enorm viel Spaß.

Ägypten

Unsere Spots am Roten Meer sind nahezu alle für Einsteiger geeignet. Manche von ihnen bieten große Lagunen mit Stehbereich.

Porto Pollo - Sardinien

Tolle Flachwasser-Bucht - Gerade Anfänger haben viel Spaß bei den ersten Versuchen im Umgang mit dem Surfmaterial.

Lefkada - Griechenland

Vormittags bietet der Spot sehr gute Einsteigerbedingungen. Auflandiger Wind, glattes Wasser und Stehbereich.

Limnos - Griechenland

Surfen wie in der Karibik! Türkisblaues Wasser, Sandstrand und Natur pur fernab von Massenourismus.

Fuerteventura - Kanaren

Die gezeitenabhängige Lagune befindet sich unmittelbar an den Meliá Hotels und dem René Egli Windsurfcenter.

Alacati - Türkei

Die stehtiefe, große Flachwasserbucht lässt keine Anfängerwünsche offen und ist sehr sicher. 

Dakhla - Marokko

Vom Ufer aus erstreckt sich ein großer, gezeitenabhängiger Stehbereich mit top Flachwasser umgeben von Sanddünen.

Tobago - Karibik

Karibik pur - Türkisfarbenes, warmes Wasser und optimaler Schulungswind sind ein Traum für Einsteiger. 

Der Wind

Der Wind sollte am Anfang der Surfkarriere nicht ablandig sein, d.h. vom Land aus auf das Meer wehen. Da Höhehalten erst mit der Zeit erlernt wird, bleibt oftmals ein Abtreiben hier nicht aus - doch keine Sorge, ein Rettungsbot steht in allen Anfängerzielen jederzeit parat. Bei einem seitlich wehenden Wind hingegen, idealerweise in einer Bucht oder einem Stehbereich in dem man sogar "Höhe laufen kann", ist ein schneller Erfolg selbst als absoluter Beginner garantiert. Der Wind muss dabei nicht zu stark sein, denn für einen Einsteiger reichen schon 3-4 Windstärken völlig aus. In den meisten Surfrevieren baut sich der Wind auch erst langsam auf, so dass man am Vormittag oder späten Nachmittag optimale Bedingungen zum Üben vorfindet.

Die Kurse

Die Anfänger bzw.Einsteiger-Kurse dauern zumeist 4-5 Tage und beinhalten Praxis und Theorie. Es empfiehlt sich nach Abschluss des Grundkurses den VDWS-Surfschein zu machen. Je nach Können hat man dann die Möglichkeit vor Ort selbstständig mit entsprechendem Material zu üben. Hierfür genügt meist schon eine Woche. Jedoch, um möglichst große Fortschritte zu machen, ist ein 2-wöchiger Aufenthalt sinnvoller. Eine Kombination aus Kurs und anschließender Materialmiete wird an fast allen Stationen angeboten. Idealerweise ergänzt man den Einsteiger-Kurs im Anschluss mit einem Aufsteiger-Kurs.

Das Revier

Aller Anfang ist schwer, daher sollte man sich den Einstieg mit einem richtig gewählten Revier erleichtern. Hier bietet sich vor allem ein Spot mit einem Stehbereich bzw. gemäßigten Windbedingungen an. Flachwasserreviere machen hier zu Anfang am meisten Spaß. Somit verliert man nicht unnötig Kraft und kann sich ganz und gar auf die Technik konzentrieren.  Für weitere Fragen zu den Themen Kiteurlaub, Kitereisen, Kiteschulung und Unterricht stehen natürlich unsere Berater zur Seite.

Surf Events

Besonders beliebt und auch immer ein guter Start in eine erfolgreiche Surfkarriere sind Wochenseminare in denen es von morgens bis abends darum geht, Windsurf Know How zu vermitteln. Hier wird intensiv geschult und gleichzeitig viel Wissen rund um das Material vermittelt – und Spaß macht das ganze auch noch.
Zum Eventfinder

Wind Umrechnungstabelle

So rechnet Ihr ganz einfach Wind von Bft in Knoten oder Meilen/Stunde
Umrechnung von Bft in Km/h / in miles per Hour /in Knoten

BFT KM/H MPH KNOTS
0 0 - 0.8 0 - 0.6 0 - 0.5
1 0.9 - 5.5 0.7 - 3.5 0.6 - 3.0
2 5.6 - 12.1 3.6 - 7.5 3.1 - 6.5
3 12.2 - 19.6 7.6 - 12.2 6.6 - 10.5
4 19.7 - 28.5 12.3 - 17.8 10.6 - 15.5
5 28.6 - 38.8 17.9 - 24.0 15.6 - 20.9
6 38.9 - 49.8 24.1 - 31.0 21.0 - 26.9
7 49.9 - 61.7 31.1 - 38.3 27.0 - 33.3
8 61.8 - 74.6 38.4 - 46.4 33.4 - 40.3
9 74.7 - 88.0 46.5 - 54.7 40.4 - 47.5
10 88.1 - 102.0 54.8 - 63.3 47.6 - 55.3
11 102.1 - 117.0 63.7 - 73.0 55.4 - 63.4
12 118.0+ 73.1+ 63.5+

Boardgrößen Umrechnungstabelle

Umrechnung von Inch in Zentimeter

FOOT-INCH CM
7'4" 224
7'5" 226
7'6" 229
7'8" 234
7'10" 239
8'0" 244
8'2" 249
8'4" 254
8'5" 257
8'6" 259
8'8" 2264
8'10" 269
9'0" 274
Zurück nach oben