Surfrevier Jericoacoara

 

Jericoacoara

Name

Surfrevier Jericoacoara
 

Beschreibung

Brasiliens Region Ceará ist schon länger für die starken Passatwinde bekannt, aber Jericoacoara nimmt für sich noch zusätzlich eine Sonderstellung ein. Die Küste verläuft nicht von Südost nach Nordwest, sondern parallel zum Äquator von Ost nach West und so treffen die Passatwinde ohne Hindernisse direkt auf die Küste Cearás! Die beste Reisezeit für Wellenliebhaber ist von Mitte Oktober bis Januar. In den Monaten Juli bis September sind die Wellen deutlich niedriger, der Wind ist aber fast genauso stark und sicher, denn die beste Windzeit ist von Juli bis Januar, von September bis Mitte Dezember bläst er zuverlässig fast täglich. Der Wind kommt schräg ablandig von rechts. Der größte Teil des Jeristrandes liegt in der Windabdeckung, sodass vor allem bei Flut der Wind direkt vor der Station etwas böig ist. Er beginnt morgens schwach und steigert sich bis Mittag. Wenn der Wind seine volle Stärke entfaltet hat, weht er fast täglich mit bis zu 6 Bft. Durch die Küstenlinie ergibt sich eine Bucht, die den Surfern auch bei starkem Wind und Wellen viel Sicherheit gibt. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die starke Strömung durch die Gezeiten. Höhelaufen mit kleinen Boards ist nicht ganz so einfach, aber das Rettungsboot ist stets zur Stelle und sammelt die abgetriebenen Surfer wieder ein. Wer sich nicht mit dem Boot abholen lassen will, erreicht auf Halbwindkurs immer den Strand und kann zu Fuß zurückkommen. Wenn abends, vor allem bei Flut, der Wind etwas nachlässt, ist besonders im Uferbereich, mit einer Windabdeckung zu rechnen. Der Stehbereich bei Ebbe ist relativ groß, bei Flut kann das Wasser zum Teil bis zur Station reichen, was dann den Ausstieg nicht ganz einfach macht. In den Monaten Oktober bis Januar sollte man auf jeden Fall den Wasserstart sicher beherrschen. Ideal ist das Revier für Wellenein- und aufsteiger, denn die Wellen brechen im Uferbereich sehr weich, sodass auch Waschgänge völlig ungefährlich sind. Die Wellen sind sehr lang laufend, also ideal zum Abreiten und Springen. Neben dem Windsurfen kann man in Jeri auch kiten. Damit sich Windsurfer und Kiter nicht in die Quere kommen, darf nur hinter der Düne gekitet werden. Bei Flut und speziell morgens ist Jeri eine Spielwiese, um alternative Sportaktivitäten auszuprobieren. Kajaks, SUP oder Wellenreiter werden von der Club Ventos Station vermietet.
Gut zu wissen: Besonders in den Monaten Juli, August und September empfehlen wir Surfschuhe, da im Einstieg oft Steine freigespült werden, die messerscharf sind.
(Bedingungen bis Ende September etwas gemäßigter)

 

Könnensstufe

Könnensstufe 3-6
 
LiveZilla Live Help
 

Windsurf Center

  • Die Station liegt am Nordende des Strandes und ist mit den neuesten JP Boards und Neil Pryde Riggs ausgestattet. Bei Club Ventos (=Vela) wählt man, im Gegensatz zu anderen Stationen, kein Fixboard, sondern eine Brettkategorie. Es stehen zur Auswahl Small (Bretter < 91 Liter), Medium (91-110 Liter) und Large (...
    Specials Sommer
    Kombination Jericoacoara - Icaraizinho 
    Bei Kombinationen darf ein durchgehender Club Ventos Preis gerechnet werden, aber an beiden Club Ventos Centern gesurft werden.
     
     
    Specials Winter
    Kombination Jericoacoara - Icaraizinho
    Bei Kombinationen darf ein durchgehender Club Ventos Preis gerechnet werden, aber an beiden Club Ventos Centern gesurft werden.
     
     

Surf Spot

Surf Reviere

Surfrevier Jericoacoara Könnensstufe 3-6
 

Link:

http://www.sunandfun.com//surfen/Reise-Details/Brasilien/Jericoacoara/Jericoacoara-Vila-Kalango/vid2199/sportenvironment/Surfrevier-Jericoacoara/sid670/