Skisafari Hautes Alpes

Beschreibung

SAFARIVERLAUF: 
Samstag – Anreisetag
Busabfahrt in München ist um 07.00 Uhr. Die Fahrt geht über Bregenz am Bodensee, Chur, San Bernardino Pass, Bellinzona, Lugano, Como, Mailand, Turin, Susa, Montgenevre, Briancon nach Le Monetier. Gesamtkilometer 725, davon ca. 650 km auf Autobahnen und Schnellstraßen. Ankunft im Hotel de l’Europe in Le Monetier zum Abendessen.
Sonntag – Serre Chevalier
Höhenlage: 1.200 - 2.800 m ; Pisten-km: 250 km; Liftanlagen: 77 (12 Gondelbahnen, 19 Sessel- und 46 Schlepplifte).
Charakteristik: Der perfekt ausgebaute Lift- und Pistenverbund erstreckt sich über die gesamte Bergkette zwischen Briancon, der höchstgelegenen Stadt Europas und dem kleinen Gebirgsort Le Monetier les Bains am Fuße des Col du Lautaret. Die Besonderheit dieser Skistation liegt im reizvollen Wechsel zwischen bestens präparierten Waldabfahrten und breiten Pisten oberhalb der Baumgrenze. Die Skidurchquerung der gesamten Region ausgehend von Le Monetier les Bains nach Briancon verspricht abwechslungsreichsten Skigenuss. Highlight: Gute Skifahrer schaffen die Rundtour le Monetierles Bains – Briancon – le Monetier les Bains locker an einem Tag, ohne dabei den Blick für die grandiose Hochgebirgskulisse von Mont Pelvoux (3946 m), Barre des Ecrins (4102 m) und La Meije (3983 m) zu verlieren!
Montag – Alpes d’Huez
Höhenlage: 1.450 - 3.330 m; Pistenkilometer: 230 km (60 km schwer, 120 km mittel, 50 km leicht), Liftanlagen: 84, davon 15 Gondelbahnen, 23 Sessel- und 46 Schlepplifte.
Charakteristik: Alpe d'Huez ist eine der ersten auf dem Reißbrett entworfenen Skistationen. Der Ort liegt auf 1.860 m Meereshöhe in einem weiten Kessel oberhalb der Baumgrenze, umrahmt von mehreren Dreitausendern. Ein perfekt ausgebautes Lift- und Pistennetz verbindet die Orte Alpe d'Huez, Auris de Oisans, Oz en Oisans, Villard Reculas und Vaujany zu einem weitläufigen und abwechslungsreichen Skizirkus mit bestens präparierten Pisten aller Schwierigkeitsgrade. Besonders reizvoll, aber auch anspruchsvoll sind die schwarzen Abfahrten vom Pic Blanc in Richtung Alpe d'Huez. Highlight: Absoluter Höhepunkt dieser Skistation ist die Abfahrt vom Pic Blanc (3330 m) über den Glacier de Sarenne, mit über 16 km eine der längsten Abfahrten in den Alpen!
Dienstag – Montgenevre
Höhenlage: 1.360 - 2.700 m; Pistenkilometer: 160 km; Liftanlagen: 29
Charakteristik: Abwechslungsreicher Lift- und Pistenverbund rund um den Montgenevre-Pass, Claviere und Cesana. Bestens gepflegte Pisten auf den baumfreien Hängen am Le Chalvet (2.630m), Genießerpisten durch lichten Baumbestand und oberhalb der Waldgrenze rund um Grand Charvia (2648m), Le Chenaillet (2.650m) und Janus (2.565), sowie Anspruchsvolle Waldabfahrten nach Claviere und Richtung Cesana bieten Abwechslung für jeden Geschmack.
Nur bei guten Schnee- und Witterungsverhältnissen – Via Lattea, Französisch/Italienische Lift- und Pistenverbund.
Höhenlage: 1.350 - 2.800 m, Pistenkilometer: 400 km (87 km schwer, 218 km mittel, 95 km leicht), Liftanlagen: 91, davon 3 Gondelbahnen, 34 Sessel- und 54 Schlepplifte.
Charakteristik: "Via Lattea" bietet in einem nahtlosen Pisten- und Liftverbund mit über 400 km präparierter Pisten Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade und viel Abwechslung für jede Könnensstufe! Highlight: Grenzüberschreitende Skirundtour von Montgenevre über Claviere, Cesana, Sansicario, Sauze D'Oulx nach Sestriere und zurück über Cesana, Claviere zum Ausgangsort Montgenevre! Skifahrerisches Können und gute Kondition sind unerlässliche Voraussetzungen, um den Reiz dieser Riesentour richtig genießen zu können!
Mittwoch – La Grave/Les Deux Alpes
Höhenlage: 1.270 – 3.568 m; Pistenkilometer: 200 km; Lifte: 57, davon 5 Gondelbahnen, 25 Sessel- und 27 Schlepplifte.
Charakteristik: Das Skigebiet Les Deux Alpes liegt im Herzen von L´Oisans, am Fuße der Meije (3.982m) und umfasst ein ca. 775 ha großes Skigebiet mit mehr als 200 km an Abfahrten. 70 bestens präparierte Pisten in einer Höhenlage zwischen 1.270 m und 3.568 m, davon 17 sehr leicht, 31 leicht für die durchschnittlichen Skifahrer, 11 schwer für gute Skifahrer und weiter 11 sehr schwer für sehr gute Skifahrer. Highlight: Ein Traum für jeden guten Skifahrer ist die markierte Variantenabfahrt vorbei an den Fels- und Gletscherabbrüchen der Meije nach La Grave. 2.100 Höhemeter Ski- und Hochgebirgsfaszination pur!
Donnerstag – Risoul/Col de Vars
Höhenlage: 1.350 - 2.750 m; Pistenkilometer: 112 km; Liftanlagen: 56
Charakteristik: Der Lift- und Pistenverbund Vars/Risoul am Fuße des Col du Vars liegt südlich von Briancon, der höchstgelegenen Stadt Europas. Den Namen La Foret Blanche hat diese Skiregion von über 600 ha verschneiten Wäldern mit breiten, bestens gepflegten Pistenschneissen aller Schwierigkeitsgrade. Auffällig ist das angenehm südlich anmutende Flair der an die Ausläufer der Seealpen angrenzenden Skistation. Highlight: Abstecher in unverspurte Hänge oberhalb der Baumgrenze und durch lichten Baumbestand nahe der Waldgrenze.
Freitag - "Jokertag"
Jedes der Skigebiete dieser Skisafari ist es wert 2 x angefahren zu werden, was die Entscheidung für den letzten Skitag nicht gerade leicht macht!
Samstag - Rückreise
Nach dem Frühstück startet der Bus zurück nach München. Auf dem Rückweg haben Sie wieder eine Mittagspause in einer guten Autobahn Raststätte. Geplante Ankunft in München ist gegen 18.00 Uhr.

Achtung: Die Safariführer entscheiden erst auf Grund der aktuellen Schnee- und Wettersituation vor Ort über die endgültige Skigebietsauswahl und die Reihenfolge in der diese angefahren werden.

 

Besonderheiten

Safari-Konzept
- Bequeme Busanreise ab und bis München
- 1 Woche Skifahren in der Gruppe
- Täglicher Transfer mit dem Safaribus vom Hotel in die Skigebiete
- Skifahren in weltbekannten Skigebieten
- Die schönsten Pisten und Abfahrten kennenlernen und erleben
- Wohnen in einem sportlich-komfortablen Hotel mit zentraler Ausgangslage
- Sportliche Betreuung durch erfahrene und ortskundige Safariführer

Busanreise und Transfers vor Ort
Im Reisepreis enthalten ist die Busfahrt mit dem Safaribus ab und bis München, sowie sämtliche Transfers vor Ort vom Hotel in die einzelnen Skigebiete.
Safaribus: Moderne Reisebusse (regelmäßig TÜV- und DEKRA-geprüft) mit Tempobegrenzer, Ruhesitzen und WC. Inklusive Bordgetränke, jedoch keine Bordverpflegung.
Langjähriger Buspartner für das Safariprogramm ist Autobus Oberbayern, Mitglied im RDA, LBO, BDO und DVR.
 
Ablauf und Organisation
Hin- und Rückfahrt sowie alle Transfers vor Ort erfolgen mit dem Safaribus.
Busstart und Rückkunft für unsere Skisafaris ist in München am Westfriedhof. Hier empfängt Sie der Safariführer, der Sie als Reiseleiter und Skiguide von der Abfahrt in München die ganze Woche über bis zur Rückkunft in München begleitet und betreut. Grundsätzlich enthält der Reisepreis Busfahrt ab und bis München. Bei Selbstanreise zum Hotel mit dem eigenen Auto oder der Bahn gewähren wir eine Reisepreisermäßigung für die nicht in Anspruch genommene An- und Rückreise. Die Benutzung des Safaribusses vor Ort ist aus organisatorischen Gründen obligatorisch.

Infos zur Busabfahrtsstelle in München, Westfriedhof-Haupteingang (Baldurstraße/Dantestraße, direkt vor der Aussegnungshalle): Der U-Bahnhof Westfriedhof ist mit der U1, den Buslinien 151,164 und 165 sowie den Straßenbahnlininen 20, 21 gut erreichbar. Kommen Sie mit dem Auto zum Westfriedhof, so finden Sie dort in unmittelbarer Nähe des Safaribusses ausreichend Parkplätze, wo Sie Ihr Fahrzeug eine Woche stehen lassen können (unter anderem der ca. 150 m entfernte Parkplatz am Reinmarplatz/Dantestraße, gegenüber dem Haupteingang zum Dantestadion, Dantestr. 14). Diese Parkplätze sind gebührenfrei und nicht bewacht. Parkhäuser oder bewachte Parkplätze gibt es in der näheren Umgebung nicht. Ihr Safaribus steht eine halbe Stunde vor der angegebenen Abfahrtszeit bereit. Zu Ihrer Orientierung ist an der Windschutzscheibe Ihres Safaribusses ein Schild mit dem Namen der von Ihnen gebuchten Skisafari angebracht. Gepäck und Ski im Bus verstauen kostet Zeit - sind Sie darum bitte mindestens 15 bis 20 Minuten vor Busabfahrt am Bus.
 
Teilnahmevoraussetzung
Voraussetzung für eine erlebnisreiche Skisafariwoche ist sicheres paralleles Schwingen auf Pisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, im freien Gelände und bei unterschiedlichen Schneeverhältnissen.Tiefschneepraxis schadet nie, ist aber nicht Voraussetzung! Die Kondition sollte dabei für eine Woche täglich ca. 4 bis 5 Stunden zügiges Skifahren reichen. Buchung von Begleitpersonen ohne Safariführerbetreuung ist nur auf Anfrage möglich.
 
nach oben

Gut zu wissen

Wochenverlauf
Anreise: Schon während der Busanreise erhalten Sie von den Safariführern erste wichtige Informationen. Am Anreisetag legen Sie an einer Autobahnraststätte eine große Mittagspause ein.
Erster Tag: Frühstück im Hotel und Busabfahrt ins Skigebiet zwischen 08.00 und 08.30 Uhr. Bei Bedarf erfolgt am ersten Tag eine Gruppeneinteilung nach den Kritierien Fahrkönnen, Kondition und Interessenslage. Mittagspause auf einer Hütte oder in einem Restaurant im Skigebiet. Rückfahrt ins Hotel je nach Wetter-, Schneelage und Kondition zwischen 16.00 und 17.00 Uhr.
Restliche Skitage: Der Tagesablauf entspricht mit Ausnahme der Gruppeneinteilung dem des ersten Skitages.
Rückreise: auf der Rückfahrt legen Sie an einer Autobahnraststätte eine ausgiebige Mittagspause ein und sind gegen 18.00 Uhr (verkehrsbedingte Verzögerungen sind dabei nicht immer auszuschließen) wieder zurück in München.
 
Skipässe – sind nicht im Reisepreis inbegriffen.
Ihr Safariführer ist bemüht, die bestmöglichen Gruppenkonditionen beim Kauf Ihres Skipasses zu bekommen.
 
Skiausrüstung
Für Ihre Skisafari benötigen Sie nur Ihre normale eigene Skiausrüstung und Skibekleidung (keine speziellen Tiefschneeski oder Tourenski, keine Lawinenausrüstung wie z.B. Lawinenverschüttetensuchgeräte oder ABS-Rucksack). Leihausrüstung vor Ort ist organisatorisch nur sehr umständlich und teuer!
 
Nebenkosten und Zahlungsmittel
Für Ihre Safariwoche sollten Sie Geld für das Mittagessen, Skipässe, Getränke und eventuelle Trinkgelder einplanen. Für die Schweiz empfiehlt es sich, schon in Deutschland Euros in Schweizer Franken umzutauschen. In den Hotels werden in der Regel alle gängigen Kreditkarten akzeptiert. Für Hütten, Restaurants und Skipässe bitte Bargeld einplanen.
 
Rahmenprogramm
Untertags Pistenspaß und am späten Nachmittag geht es zurück ins Hotel, vielleicht ein kleiner Zwischenstopp an der Hotelbar, unter die Dusche und dann zum ausgiebigen Abendessen. Anschließend gemütliches Zusammensitzen in der Bar oder im Stübli.
 
 
LiveZilla Live Help
 

Sport

  • SAFARIVERLAUF:  Samstag – Anreisetag Busabfahrt in München ist um 07.00 Uhr. Die Fahrt geht über Bregenz am Bodensee, Chur, San Bernardino Pass, Bellinzona, Lugano, Como, Mailand, Turin, Susa, Montgenevre, Briancon nach Le Monetier. Gesamtkilometer 725, davon ca. 650 km auf Autobahnen und Schnellstraßen. Anku...

Locations

Infos zur Region Hautes Alpes

 

Link:

http://www.sunandfun.com//sports/Reise-Details/Skisafari-Hautes-Alpes/vid266/sportstation/Skisafari-Hautes-Alpes/sid1347/