Bonaire

Bonaire

Einleitung

Bonaire ist ein wahres Tauchparadies, vor allem für Taucher, die weite Bootsanfahrten nicht mögen und gerne individuell als Buddyteam statt in geführten Gruppen unterwegs sind. Auf Bonaire wird hauptsächlich ohne Guide und rund um die Uhr vom Strand aus getaucht, entsprechende Taucherfahrung und Brevetierung natürlich vorausgesetzt. Natürlich kann auf Wunsch auch durchaus mit Guide getaucht werden, aber viele erfahrene Taucher bevorzugen die Flexibilität und Unabhängigkeit und es ist auch wirklich einfach und gut organisiert, denn rote Steine markieren die Spots. Bonaire gilt nicht umsonst als beste Strandtauchdestination in der Karibik. Bootstauchgänge sind zwar auf Bonaire nicht unbedingt notwendig, aber es lohnt sich durchaus auch einmal zwischendurch die Tauchplätze vor der vorgelagerten Insel Little Bonaire oder einige Plätze im Norden per Boot zu besuchen. Sie sind sehr sehenswert und bieten eine willkommene Abwechslung zum sonst üblichen Strandtauchen. Auch für Schnorchler ist Bonaire eine reizvolle Destination. Aufregende Steilwände, reich bewachsene Abhänge und schöne Wracks erwarten die Taucher. Die seit vielen Jahren durch einen Marinepark geschützten Gewässer sind ruhig mit meist sehr guter Sicht von im Durchschnitt 30 Meter plus. Taucher jeden Levels kommen hier ganzjährig auf ihre Kosten. Die Korallen sind sehr intakt und der Fischreichtum begeistert. Die Wassertemperaturen liegen zwischen 26 und 29 Grad im Durchschnitt, am kältesten ist es im Januar und Februar.
Bitte beachten: Jeder Taucher zahlt vor Ort eine einmalige Marineparkgebühr von 25 USD. Diese gilt für ein Kalenderjahr.
Beste Reisezeit: ganzjährig
 

Beschreibung

Bonaire gehört zu einem Teil der kleinen Antillen, genauer; zusammen mit Aruba und Curacao zu den sogenannten ABC-Inseln oder Leeward-Inseln (Inseln unter dem Wind). Sie liegen ca. 50km nördlich der Küste Venezuelas. Bonaire ist die zweitgrößte Insel der Inselgruppe. Seit Oktober 2010 ist die Insel politisch eine besondere Gemeinde der Niederlande und zählt sozusagen zur EU, auch wenn nach wie vor der US Dollar das gängige Zahlungsmittel ist.
 

Transferinfos

Dauer ca. 15-20 Minuten (je nach Unterkunft)

 

Banken/Geldwechsel

In den meisten Restaurants und Geschäften werden die gängigen Kreditkarten akzeptiert. Bankomaten sind ebenfalls vorhanden. Obwohl Bonaire eine "besondere Gemeinde" der Niederlande ist, ist die Hauptwährung noch der US Dollar.
 
 
LiveZilla Live Help
 

Tauchcenter

  • Die Tropical Divers sind die einzige deutsche Tauchbasis auf Bonaire und stehen unter der professionellen Leitung von Siggi und Harry, die immer ein offenes Ohr für ihre Gäste haben. Es ist ein SSI Diamond Intructor Training Center und entsprechend hochwertig ist die Ausbildung hier, die vom Anfänger bis zu...

Tauchspots

Tauchreviere

 

Link:

http://www.sunandfun.com//tauchen/Reise-Details/Niederlaendische-Antillen/Bonaire/Bonaire-Tropical-Inn/vid37959722-c580-b6c5-7fd4-87b7c18955c3/spot/Bonaire/sidf7201dab-0fe8-ba98-744c-2ef0e2d5401d/